01. Januar 2020
Eine alte Liebe von mir: Die Sterne. Schon in meiner Lehrzeit begleitete mich an dunklen Winterabenden Orion auf meinem Weg nach Hause. Egal wie unzulänglich oder schwer von Begriff ich mir als Auszubildende oder später Studentin vorkam: "Er" war immer da, hing da als leuchtende Konstante am Himmel und ich fand das tröstlich. "Ihm" war es vollkommen gleichgültig, ob ich in Mathe eine Niete war oder eine fabelhafte Goldschmiedin. Mir war immer klar: Die Sterne sind einfach da. Sie mischen...
30. Dezember 2019
Das Kreuz mit dem Kreuz oder: Darf man das? Manchmal braucht man was handfestes. Etwas zum anfassen. Zum mitnehmen. Zum dran festhalten. In meiner Jackentasche: Eine Kastanie. Ein Kiesel vom Ostseestrand. Seit ein paar Jahren: Ein Rosenkranz. Den habe ich selbst gemacht. Er hat ein Ankerkreuz mit Herz. Glaube, Liebe, Hoffnung. Mein Glaubensbekenntnis. Das ist ganz kurz. Ich glaube an die Liebe. Und ich glaube an die Hoffnung. Glaube ich an Gott? Ich glaube an die Idee von Gott. Sie kann...
01. Dezember 2019
Dazwischen Vor ein paar Jahren ist mir was verrücktes passiert. Ich habe mich verliebt. In die Kirche. Oder besser gesagt: In das, was von ihr noch übrig ist. Das, was kleiner wird. Bescheidener. Ehrlicher. Bröckelndes altes Mauerwerk, dass den frischen Wind hinein lässt, und den Zweifel willkommen heisst. Unter den Schutthalden der Machtkämpfe liegt der Schatz begraben. Lange habe ich vor der Tür gestanden. Bin drum herum geschlichen. Habe hier und da herein gespäht. Fragen über Fragen...
13. Oktober 2019
Kinder sind wunderbar. Und Nervensägen. Und laut. Man schläft schlecht weil man sich immerzu sorgt. Sie löchern dauernd mit Fragen und noch mehr Fragen. Sie werden größer und undankbarer und finden alles unfair. All das kenne ich nur vom Hörensagen, denn ich habe keine eigenen Kinder. Ein ziemlich ungewöhnlicher Mann aus Nazareth sagte mal vor rund 2000 Jahren, dass wir wie die Kinder werden sollen, damit wir ins Himmelreich kommen können. Will man da heute noch hin, in den Himmel? Was...